Aktuelles bis 11.11.2019 Was? Wann? Wo? 2019 Das war 2019 bisher! Chronik Mitglieder Sportliches - Wettkämpfe BDS Gruppe "Zeller Heckenschützen" Verbände So finden Sie uns Impressum & Datenschutz Videos
Startseite Chronik Chronik 1985 - 2009 2009

Chronik


Chronik 1914 - 1922 Chronik 1922 - 1961 Chronik 1962 - 1984 Chronik 1985 - 2009 Chronik 2010- 2018

1985 1986 1987 1988 1989 1990 1991 1992 1993 1994 1995 1996 1997 1998 1999 2000 2001 * 2002 * 2003 * 2004 2005 2006 2007 2008 2009



Seitenbesuche

Zugriffe heute: 1 - gesamt: 214.

2009

   
   
   

Rhein-Zeitung - 6. Februar 2009

Treffsicher auch auf Landesebene

Zeller Schützen blickten auf ein erfolgreiches Jahr 2008 zurück - Dank an Elmar Justen für sein ehrenamtliches Engagement

Ob im Kreis, im Bezirk oder im Land - die Zeller Schützen visierten im vergangenen Jahr so manche Meisterscheibe an. Die Generalversammlung zog eine durchweg positive Bilanz.

ZELL. Die Berichte der Fachwarte, Ergänzungswahlen zum Vorstand und die Ehrung der Vereinsmeister standen im Mittelpunkt der Tagesordnung bei der Generalversammlung der Zeller Schützengesellschaft. Hierzu begrüßte Präsidentin Ute Bierkandt im Hotel zur Post viele Mitglieder.

Schriftführerin Ute Bierkandt ließ in ihrem Bericht noch einmal die Höhepunkte eines erfolgreichen Vereinsjahres Revue passieren. Besondere Erwähnung fanden das Schützenfest an Fronleichnam, die Feierlichkeiten zum zum 95-jährigen Bestehen der Gesellschaft, das Ostereierschießen und das Sommerfest des Königspaares. Hauptmann Wolfgang Bierkandt stellte die lange Liste der schießsportlichen Ergebnisse sowohl im Einzel- als auch im Mannschaftswettbewerb vor. Beachtliche Schießleistungen erzielten die Zeller Schützen dabei nicht nur bei vereinsinternen Meisterschaften, sondern auch auf Kreis-, Bezirks- und Landesebene.

Bei den Neuwahlen wurde Wolfgang Bierkandt für weitere zwei Jahre als Hauptmann bestätigt. Auch Kassierer Wolfgang Menten, Schießmeister Hartmut Ruppenthal, Schriftführerin Ute Bierkandt, Damenwart Agnes Binz sowie die Beisitzer Uwe Gauch und Engelmar Trappen wurden wiedergewählt. Neu im Vorstand ist dagegen Bernd Both als Pressewart.

Besondere Worte des Dankes fand die Präsidentin für die ehrenamtliche Arbeit des ehemaligen Präsidenten der Gesellschaft, Elmar Justen. Sie hofft, dass der Schützenvorstand noch möglichst lange auf die gute Zusammenarbeit kann. Nächster Termin für die Zeller Schützen ist die Winterwanderung am 15. März. Los geht"s um 10.30 Uhr am Schwarze-Katz-Brunnen, von dort aus über Kaimt, die Marienburg bis zur Dünnwaldhütte in Alf. Zurück geht"s über die Marienburger Au nach Zell.

Die Gesellschaft veranstaltet zudem wieder viele weitere schießsportliche und gesellige Ereignisse. Zu nennen sind etwa das Ostereier- und Königsschießen, das Schützen- und Oktoberfest sowie das Nikolausschießen.

Rhein-Zeitung - 9. März 2009

Die Schützenjugend macht Sorge

Der Nachwuchs legt bei Wettkämpfen nur in geringer Zahl an - Bronzenes Verdienstkreuz für Marlies Graf beim Delegiertentag

Groß war der Andrang zur Kreisdelegiertentagung der Schützen im Freundschaftsbund Mosel. Doch das ist nicht immer so. Vor allem von der Jugend fühlen sich die Schützen - ob bei Wettkämpfen oder Tagungen - im Stich gelassen. Viel Arbeit also für die Jugendleiter.

BURGEN. Kein Stuhl war mehr frei im Gastraum des Burgener Zehnthofkellers, als Kreisvorsitzende Maria-Elisabeth Graf die Kreisdelegiertentagung der Schützen im Freundschaftsbund "Mosel" eröffnete. Außer den Schützen aus Mastershausen hatten alle angeschlossenen Schützenvereine des Freundschaftsbundes ihre Vertreter zum ordentlichen Delegiertentag 2009 nach Burgen gesandt. Grafs besonderer Gruß galt dem Bezirks-Vorsitzenden Werner Zingerling, der aus Trier angereist war.

Die Tagesordnung, die unter anderem die Berichte der Mandatsträger und die Entlastung des Vorstandes vor-sah, lief in gewohnter Routine ab. So konnte man hören, dass die Aktivitäten im abgelaufenen Wettkampfjahr bei den Sportschützen und der Damenriege mit einigen Höhepunkten sehr zufrieden-stellend abgelaufen waren - auf Kreis-, Bezirks- und Landesebene. Auch die Kasse wies dank sparsamer Haushaltführung einen zufriedenstellenden Bestand auf.

Von Kreisjugendleiterin Petra Wagner aber waren deprimierende Worte zu hören. Zwar haben einige Vereine Jugendliche in ihren Reihen, die aber nehmen an vielen Veranstaltungen und Wettkämpfen oft ohne Entschuldigung nicht teil. Petra Wagner fordert mehr Initiativen von den Vereinsjugendleitern. Das hat sie auch schon im vergangenen Jahr getan, doch die mahnenden Worte haben nicht gefruchtet. Das kann mit Zahlen untermauert werden: So sind im Kreis zwar 71 jugendliche Schützen gemeldet, aktiv sind davon aber ganze acht. Bezeichnend war der jüngste Kreisjugend-Delegiertentag in Cochem, bei dem außer Vertretern der Schützengesellschaft Cochem lediglich ein weiterer Verein mit einem Jugendlichen angetreten war. Viel Arbeit bleibt also in Sachen Nachwuchs für den Schützenbund zu tun.

Als wichtigster Punkt der Tagesordnung folgte die Neuwahl eines Teiles des Vorstandes. Als Erste Vorsitzende wurde Maria Elisabeth Graf für vier Jahre mit großer Zustimmung wiedergewählt. Für ihren aus Zeitgründen zurückgetretenen Stellvertreter wählte man für die nächsten zwei Jahre Gerhard Lerch aus Faid. Der ebenfalls aus beruflichen Gründen zurückgetretene Kreissportwart wurde durch den bewährten ehemaligen Sportwart Hans-Joachim Bürschgens aus Cochem für die nächsten zwei Jahre ersetzt. Gerhard Nahlen ersetzt für die nächsten vier Jahre Hans Joachim Bürschgens als stellvertretenden Sportwart. Marga Eder aus Kaisersesch wurde in ihrer Position als Damenleiterin bestätigt. Von der Versammlung wurden Claudia Graf aus Treis als stellvertretende Jugendleiterin sowie Johannes Lenz aus Cochem und Julia Schulze aus Treis als Jugendsprecher und Jugendsprecherin bestätigt.

Zum Abschluss überraschte Werner Zingerling die Vorsitzende mit einer besonderen Ehrung: Maria Elisabeth Graf erhielt für ihre langjährige ehrenamtliche Tätigkeit im Vorstand und als Kreisvorsitzende das bronzene Verdienstkreuz des Deutschen Schützenbundes. Zingerling ermunterte die Vereine zur Beantragung von mehr Ehrungen in ihren Reihen: "Mitgliederehrungen stärken den Zusammenhalt und die Motivation zum Ehrenamt." Schließlich lud er noch zur Bezirks-Delegiertentagung am 18. April in Konz ein.

Zum Abschluss wurde an das Pflichtfest des Sosberger Schützenvereines am 24. Mai erinnert. Konkret: Alle Vereine des Freundschaftsbundes sind zur Teilnahme an Festkommers und Umzug verpflichtet. Kreisvorsitzende Maria-Elisabeth Graf wies in ihrem Schlusswort auf das Kreiskönigs- und Pokalschießen am 29. März in der Burgener Schießanlage hin und bat um rege Teilnahme. (ub)

Das Bild zeigt:
Dem zum Teil neu gewählte Vorstand des Freundschaftsbundes "Mosel" (v. links): Gerhard Lerch (stellvertretender Vorsitzender), Gerhard Nahlen (stellvertretender Sportwart), Maria Elisabeth Graf (1. Vorsitzende), Alois Flock (Geschäftsführer), Petra Wagner (Jugendleiterin), Marga Eder (Damenleiterin) und Claudia Graf (stellvertretende Jugendleiterin). Fotos: Uli Burkholz

Rhein-Zeitung - 3. April 2009

Die Wiedergründungsmitglieder des St. Hubertus Schützenvereins

Schützen vertrauen Vorstand
Manfred Klein bleibt an Spitze des Blankenrather Vereins - Schießerfolge

BLANKENRATH. Ein wichtiger Tagesordnungspunkt der Jahreshauptversammlung des St.-Hubertus-Schützenvereins Blankenrath im Gasthaus Gräff-Oster waren die Vorstandswahlen. Nach dem Votum der Mitglieder setzt sich der Vereinsvorstand nun so zusammen: Erster Vorsitzender ist Manfred Klein, ihn vertritt Hans Werner Meurer, Kassenwart bleibt Jürgen Klingel; Schriftführer Hubert Küppers und die beiden Beisitzer sind Hans Peter Börsch und Rainer Oster.

Für die Dauer der Wahlen leitete Josef Leitterstorf die Sitzung. Nach seiner Wiederwahl bedankte sich Manfred Klein für das Vertrauen der Schützen in ihren Vorstand. Außerdem ließ der Vorsitzende das vergangene Geschäfts- und Sportjahr Revue passieren. Er informierte die Versammlung, dass die Gemeinnützigkeit des Vereins im September 2008 vom Finanzamt Simmern-Zell anerkannt wurde. Klein ermahnte die Schützen, die sportlichen Trainingstage beim befreundeten Schützenverein Rödelhausen in Zukunft besser zu besuchen, damit der Verein zumindest kostendeckend arbeiten könne. Bei den Kosten für die Standmiete habe der Verein im vergangenen Jahr finanziell zugelegt.

Den Schützen, die an Wettkämpfen teilnehmen, macht das Schießen immer mehr Spaß. Die Ringzahlen werden von Wettkampf zu Wettkampf besser. Bei den Kreismeisterschaften im Kleinkaliber errang Alex Wolf den siebten und Rainer Oster den neunten Platz. Für einen so jungen Verein ein durchaus gutes Ergebnis. Klein selbst errang in der Altersklasse den Titel des Kreismeisters. Beim Bundesschießen um die Hunsrücker Schützenkette errang die Mannschaft mit den Schützen Oster, Döpgen, Börsch, Müller und Klein einen viel beachteten neunten Platz.

Gesellige Veranstaltungen verliefen positiv. Die Fahrt nach Schierling ist den Mitgliedern in guter Erinnerung. Das gilt auch für das Grillfest auf der Krähenhütte sowie die Fahnenweihe in Verbindung mit der Hubertusmesse im November vergangenen Jahres. Kassierer Jürgen Klingel gab einen Überblick über das Vereinsvermögen. Die Kassenprüfer Alex Wolf und Jo Kleinmann bescheinigten ihm eine ordnungsgemäße Kassenführung und stellten den Antrag auf Entlastung des Vorstandes. Dem wurde einstimmig entsprochen.

Klein ging noch auf Planungen für dieses Jahr ein. Die entsprechenden Veranstaltungen und Termine werden rechtzeitig bekanntgegeben.

Rhein-Zeitung - 22. April 2009

Zeller Schützen trafen wieder einmal ins Schwarze

Reger Betrieb herrschte auf der Schießsportanlage der Zeller Schützengesellschaft beim Ostereierschießen. Bei der Jugend hatte im Luftgewehr-Glücksschießen Regina Both mit 110 Punkten die Nase vorn, gefolgt von Berny Foken (60) und Carey und Ryan Fetkenhauer mit je 30 Punkten. Beim Luftgewehr-Glücksschießen der Herren siegte Helmut Mesenich mit 120 Punkten vor Wolfgang Kaspari (118 ), Hartmut Ruppenthal (113) und Henry Willer (108). Beim Kleinkaliber-Glücksschießen siegte Hartmut Ruppenthal mit 142 Punkten. Die weiteren Plätze: Tobias Pluta (92), Jo Rosenbaum (80) und Jan Ulfmann (70). Ute Bierkandt, Präsidentin der Schützengesellschaft, bedankte sich für die fairen Wettkämpfe und die gute Beteiligung und überreichte den Gewinnern ihre Preise.

Rhein-Zeitung - 16. Juni 2009

Karl-Heinz und Natascha Stülb gekrönt
Die Schützengesellschaft Zell ermittelte ihre neuen Würdenträger - Es gab spannende Wettkämpfe

ZELL. Karl-Heinz und Natascha Stülb sind die neuen Würdenträger der Zeller Schützengesellschaft. Beim Königsschießen im Altlayer Bachtal verfolgten die zahlreichen Schützen und Besucher spannende Wettkämpfe.

Gut drei Stunden dauerte es bei den Herren, bis Krone, Kopf, linker und rechter Ständer sowie Stoß des vom Hauptmann Wolfgang Bierkandt gezimmerten Adlers gerupft waren. Dann wurde der Vogel zum Abschuss frei gegeben. Schließlich gelang es Karl-Heinz Stülb mit 252 Schuss, den Vogel von der Stange zu holen. Mit einem leichten Herzklopfen registrierte der neue König den entscheidenden Treffer. Danach löste sich unter dem Jubelgeschrei der Schützen die Anspannung.

Die Damenriege der Schützen zeigte sich hingegen treffsicherer. Natascha Stülb zielte mit dem 293. Schuss genau ins Schwarze und der Vogel ergab sich seinem Schicksal. Weniger Federlesens machten die Schüler und Jugendlichen. Neue Jugendkönigin wurde Jacqueline Flink mit dem 32. Schuss und neue Schülerkönigin wurde Eva Müller mit dem 156. Schuss.

Ansprechende Leistungen zeigten die Schützen auch im Wettbewerb um den Stadtpokal. Tobias Pluta sicherte sich mit 50 von 50 Ringen den begehrten Pokal. Hans Schwarz als Vertreter der Stadt überreichte ihm den Pokal. Nach Beendigung der Wettkämpfe wurden die neuen Würdenträger durch Präsidentin Ute Bierkandt proklamiert. In musikalischer Begleitung der Winzerkapelle Pünderich marschierten die Uniformierten mit den neuen Majestäten durch die Stadt und zum abschließenden Umtrunk nach Kaimt.

Rhein-Zeitung - 9. November 2009

Zeller Schützen beenden zielsicher das Sportjahr

Zum Abschluss des Sportjahres trafen sich die Mitglieder der Schützengesellschaft Zell zum traditionellen Herbstschießen auf der Schießsportanlage im Altlayer Bachtal in Zell. Dabei konnten die Teilnehmer wertvolle Sachpreise gewinnen. Auch ein Jugendpokal wurde vergeben. Diesen sicherte Max Binz mit 28 Ringen vor Michael Stülb (27 Ringe) und Markus Lohkämper (ebenfalls 27 Ringe). Spannung versprachen die Wettbewerbe der Schützen im Kleinkaliber- und Luftgewehrschießen. Das Kleinkaliber-Schießen entschied Hartmut Ruppenthal mit 132 Punkten vor Engelmar Trappen (89 Punkte) und Joe Rosenbaum (77 Punkte) für sich. Auch beim Luftgewehr-Schießen behielt Hartmut Ruppenthal die Oberhand und wurde mit 51 Punkten Sieger. Nach erfolgreichen Siegen und genauso spannenden wie fairen Wettkämpfen verlebten alle Teilnehmer gemeinsam noch einige schöne Stunden.



Schützengesellschaft Zell der Stadt Zell (Mosel) e. V.