Aktuelles bis 11.11.2019 Was? Wann? Wo? 2019 Das war 2019 bisher! Chronik Mitglieder Sportliches - Wettkämpfe BDS Gruppe "Zeller Heckenschützen" Verbände So finden Sie uns Impressum & Datenschutz Videos
Startseite Chronik Chronik 1985 - 2009 2004

Chronik


Chronik 1914 - 1922 Chronik 1922 - 1961 Chronik 1962 - 1984 Chronik 1985 - 2009 Chronik 2010- 2018

1985 1986 1987 1988 1989 1990 1991 1992 1993 1994 1995 1996 1997 1998 1999 2000 2001 * 2002 * 2003 * 2004 2005 2006 2007 2008 2009



2004

   
   
   

Seitenbesuche

Zugriffe heute: 1 - gesamt: 198.

Rhein-Zeitung - 16. Januar 2004

Sportausweise für Mitglieder

ZELL. Die Jahreshauptversammlung der Schützengesellschaft der Stadt Zell ist am Sonntag, 25. Januar, um 18.30 Uhr in der Stadthalle in Zell. Dazu sind alle Mitglieder der Gesellschaft eingeladen. Anträge zur Tagesordnung sind bis zum 18. Januar bei Präsident Elmar Justen, Bullay, einzureichen. Neben den allgemeinen Regularien ist turnusgemäß die Hälfte des Vorstandes neu zu wählen. Außerdem ist die Winterwanderung "Rund um den Zeller Berg" zu terminieren. Eine Beitragserhöhung ab dem Jahr 2005 steht zur Entscheidung an. Zum Punkt "Verschiedenes" sind die Termine des Veranstaltungsprogramms zu beschließen. Weitere Themen sind Sportausweise für die Mitglieder, sowie die Benutzung der Sportanlage durch die Polizei.

Rhein-Zeitung - 5. Februar 2004

Erfolgsbilanz kann sich sehen lassen

Zeller Schützen trafen ins Schwarze - Generalversammlung: Mitgliedsbeiträge steigen ab 2005

ZELL. Die Berichte der Fachwarte, Ergänzungswahlen zum Vorstand und die Ehrung der Vereinsmeister standen im Blickpunkt der Tagesordnung bei der Generalversammlung der Schützengesellschaft Zell. Hierzu konnte der erste Vorsitzende Elmar Justen in der Stadthalle eine Vielzahl von Mitgliedern begrüßen.

Schriftführerin Ute Bierkandt ließ in ihrem Rechenschaftsbericht die Höhepunkte eines ereignisreichen Vereinsjahres nochmals Revue passieren. Besondere Erwähnung fanden das alljährliche Schützenfest und die Feierlichkeiten zum 90-jährigen Stiftungsfest.

Hauptmann Wolfgang Bierkandt stellte die lange Liste der schießsportlichen Ergebnisse sowohl im Einzel- als auch im Mannschaftswettbewerb vor. Beachtliche Schießleistungen erzielten die Zeller Schützen dabei nicht nur bei den vereinsinternen Meisterschaften, sondern auch auf Kreis-, Bezirks- und Landesebene.

Mit Beifall quittierte die Versammlung die sehenswerten Erfolge bei den Landesverbandsmeisterschaften, als man in den Disziplinen Luftgewehr und Kleinkaliber die Plätze vier und fünf belegen konnte.

Bei den anschließenden Neuwahlen zum Teilvorstand wurde Elmar Justen für weitere zwei Jahre in seinem Amt als erster Vorsitzender bestätigt. Auch mit Feldwebel Torsten Conard, Fähnrich Wolfgang Kaspari und dem zweiten Schriftführer Karl- Heinz Stülb folgte eine Wiederwahl. Neu in den Vorstand wurde Hartmut Ruppenthal als Beisitzer gewählt.

"Um die Förderfähigkeit aus Mitteln des Rheinischen Schützenbundes nicht zu verlieren, kommt der Verein an einer Beitragserhöhung nicht vorbei", teilte Kassenwart Wolfgang Menten der Versammlung die mehr oder weniger verordnete Maßnahme mit. Die Versammlung folgte dem Vorschlag des Vorstandes, den Mitgliedsbeitrag ab dem 1. Januar 2005 um 50 Cent auf fünf Euro zu erhöhen.

Weiterhin werden demnächst alle Mitglieder mit neuen Ausweisen des Rheinischen Schützenbundes ausgestattet. Die Anschaffungskosten trägt der Verein. Auch die aktiven Schützen erhalten einen neuen Sportausweis. Der bisherige Wettkampfpass verliert seine Gültigkeit. Die Kosten hat jeder Sportschütze selbst zu tragen.

Auch im neuen Jahr veranstaltet der Verein eine Vielzahl schießsportlicher und geselliger Highlights, beginnend mit dem Ostereierschießen, dem Zeller Vereinsschießen am 16. Mai, dem Königsschießen an Fronleichnam und dem anschließenden Schützenfest bis hin zum Oktoberfest und dem abschließenden Nikolausschießen.

Rhein-Zeitung - 10. März 2004

Briedeler Angel-Sportfreunde gingen fremd: Sie schulterten statt der Rute das Gewehr

Ziel der Briedeler Angel-Sportfreunde bei ihrer diesjährigen Wanderung durch die winterlich verschneite Mosellandschaft war die Schießsportanlage der Zeller Schützengesellschaft im Altlayer Bachtal. Dort verbrachten sie nicht nur ihre Mittagsrast. Nach erfolgter Stärkung freuten sich die Teilnehmer auf die Möglichkeit, mit dem Luft- oder KK-Gewehr unter fachlicher Schießaufsicht ihr eigenes schießsportliches Können zu erproben. Gute Treffer wurden bejubelt. Die Probanden hatten dabei so viel Spaß, dass erst am späten Nachmittag der Rückweg nach Briedel angetreten wurde. Nicht ausgeschlossen, dass Einzelne so viel Interesse am Schießsport gefunden haben, dass sie sich künftig intensiver dieser Sportart widmen wollen. Bei vorheriger Vereinbarung sind auch andere Vereine als Gäste im Schützenhaus willkommen.

Rhein-Zeitung - 13. März 2004

Schützen gratulierten Otto Treis aus Bremm zum 90.

Trotz seines hohen Alters ist Otto Treis aus Bremm noch vielseitig aktiv. Privat erledigt er noch seine Gartenarbeit, sein Hobby aber ist die Holzschnitzerei. Als Mitglied der Zeller Schützengesellschaft beteiligt er sich nicht nur regelmäßig am Übungsbetrieb, sondern nimmt mit Erfolg auch an den Meisterschaftswettkämpfen teil. Sowohl bei den Schützen als auch in der Bevölkerung ist Otto Treis beliebt. Kein Wunder also, dass ihm viele Menschen, auch Vertreter kommunaler Behörden und der örtlichen Vereine, zu seinem 90. Geburtstag gratulierten. Auch Präsident Elmar Justen mit einer Abordnung der Zeller Schützen dankte dem Jubilar für sein langjähriges aktives Wirken im Verein und beschenkte ihn mit einem reichlich gefüllten Geschenk-Korb.

Rhein-Zeitung - 25. März 2004

Viel Spaß trotz kalter Temperaturen - Zeller Schützen unterwegs

Auf Schusters Rappen begaben sich am vergangenen Wochenende an die 30 Mitglieder der Schützengesellschaft Zell. Mit fester und flüssiger Nahrung im Rucksack ging es vom "Schwarze-Katz- Brunnen" über die Marienhöhe und durch den Schachwald hinauf zur Hamborn-Hütte. Nach einer deftigen Mahlzeit machten sich die Schützenschwestern und -brüder wieder gestärkt auf den Heimmarsch, über den "Corrayer Berg", die "Hasenhaide" und "Collis" ging es zurück zum Ausganspunkt.

Rhein-Zeitung - 21. April 2004

Zeller Schützen hatten es diesmal auf Ostereier und Hasen abgesehen

Groß war die Beteiligung beim traditionellen Ostereierschießen der Schützengesellschaft Zell. Geschossen wurde hier in den Disziplinen Luftgewehr und Kleinkaliber. Der bunt gefärbte Ostereiervorrat war schnell aufgebraucht. Beliebt bei Groß und Klein ist die sogenannte Hasenjagd. Auf die Sieger warten liebevolle Stoff- und Schokoladenhasen. Bei den Jugendlichen siegte Sonja Lawen vor Lisa Thiele und Jannik Müller. Als treffsicher bei den Damen erwiesen sich Hannelore Justen vor Ute Bierkandt und Agnes Binz. Die Hasen-Trophäe bei den Herren ging an Henry Willer vor Hartmut Ruppenthal und Peter Niesner. Am KK-Stand waren Peter Niesner, Wolfgang Bierkandt und Henry Willer erfolgreiche Hasenjäger. Als zusätzliches Bonmot wurde noch eine "Osterüberraschung" ausgeschossen. Hier siegte Martina Bremm vor Rosy Markert und Stefanie Pellio.

Rhein-Zeitung - 12. Juni 2004

Den stolzen Adler gehörig gerupft

Wolfgang und Ute Bierkandt neues Königspaar der Schützengesellschaft Zell
Auch im Alter treffsicher: Jakob Koch Adlerkönig

Spannende Wettkämpfe und gute Leistungen gab es beim diesjährigen Königsschießen der Zeller Schützengesellschaft. Wolfgang und Ute Bierkandt setzten sich schließlich jeweils gegen ihre Konkurrenz durch.

ZELL. Krone, Kopf, linker und rechter Ständer, Stoß: Beim Königsschießen auf den von Hauptmann Wolfgang Bierkandt aus Spanplatte gefertigten Adler bleibt nichts dem Zufall überlassen. So war es auch an Fronleichnam, als die Zeller Schützengesellschaft sich zum Umzug in Richtung Schießsportanlage formierte, um aus ihren Reihen die Majestäten des Jahres 2004 zu ermitteln.

Bei den Herren entwickelte sich ein spannender Wettkampf. 32 Schützen nahmen zunächst das Schießen auf die Trophäen des Adlers auf. Schließlich hatten nur noch drei Schützen Chancen auf die Königswürde. Nach insgesamt mehr als zwei Stunden gelang es dann Wolfgang Bierkandt mit dem 168. Schuss, den Adler von der Stange zu holen. Der Jubel unter den Schützen war groß, ebenso die Freude beim neuen König.

Motiviert von der Treffsicherheit ihres Mannes, ließ es sich Ehefrau Ute Bierkandt nicht nehmen, ebenfalls den Adler von der Stange zu holen. Sechs Damen wetteiferten um die Insignien der Schützenkönigin. Mit dem 144. Schuss war Ute Bierkandt schließlich erfolgreich.

Jonny Beitz darf sich neuer Jugendkönig nennen und Jannik Müller wurde neuer Schülerkönig.

Beim Wettkampf der ehemaligen Schützenkönige ging es um die Krone eines Adlerkönigs. Hier erwies sich Jakob Koch mit mehr als 80 Jahren als besonders treffsicher und heimste den begehrten Schützen-Titel ein.

Als treff- und zielsicher präsentierte sich auch Heinz Menten: Mit 48 von 50 möglichen Ringen sicherte er sich den Wanderpokal der Stadt Zell. Er verwies so renommierte Schützen wie Wolfgang Bierkandt und Wolfgang Kaspari auf die Plätze zwei und drei.

Nach Beendigung der Wettkämpfe wurden die neuen Würdenträger durch Präsident Elmar Justen proklamiert. In musikalischer Begleitung der Pündericher Winzerkapelle marschierten die Schützen mit den neuen Majestäten durch die Stadt und zum abschließenden Umtrunk in die Stadthalle.

Rhein Zeitung - 18.Juni.2014

Die Zeller Schützen erwiesen sich als ein überaus treffsicheres Team

Bei den Bezirksmeisterschaften des Rheinischen Schützenbundes erwiesen sich die Zeller Schützen als treffsicher. Sowohl in den Einzeldisziplinen als auch im Mannschaftswettbewerb erzielte die Zeller Schützenriege gute Platzierungen. In der Kategorie Luftgewehr belegte die Herrenmannschaften bei den Altersschützen Platz eins und bei den Senioren Platz drei. Mit dem Kleinkaliber erreichte die Mannschaft ebenso Platz zwei wie mit dem Großkaliber. Im Pistolenschießen kam das Team auf Platz drei. Erfolgreichster Einzelschütze war Gerhard Nahlen, der sich in der Disziplin Großkaliber sogar für die Deutsche Meisterschaft qualifizierte. Torsten Conrad, Wolfgang Menten, Gerhard Nahlen, Joachim Filzen, Hans Josef Rosenbaum und Hartmut Ruppenthal (von links) werden die Zeller Farben bei den kommenden Landesmeisterschaften in Bad Kreuznach vertreten. Foto: Hans Uhrmacher

Rhein-Zeitung - 23. Juni 2004

Damen erwiesen sich beim Zeller Vereinsschießen als äußerst treffsicher

16 Herren- und sechs Damenmannschaften trafen sich zum traditionellen Zeller Vereinsschießen auf der Schießsportanlage des städtischen Schützenvereins. Auffallend waren die guten Schießergebnisse der Damen, sowohl im Einzel als auch in der Mannschaft. Silke Kaufmann von der Finanzsportgruppe Simmern-Zell holte sich mit 49 von 50 möglichen Ringen den Tagessieg. Auch das Damen-Team der Theatergruppe "Kätz" war mit 188 Ringen deutlich besser als das siegreiche Herren-Team der Zeller-Plastik mit 184 Ringen. Insgesamt sahen die Besucher spannende und vor allem unterhaltsame Wettkämpfe. Schützen-Präsident Hermann Justen zeichnete die siegreichen Teilnehmer mit Pokalen und Urkunden aus. Foto: Hans Uhrmacher

Rhein-Zeitung - 7. September 2004

Inge Arens holte die richtige Blume von der Stange

Im Rahmen des Familientages fand vergangene Woche das traditionelle Blumenköniginnen-Schießen der Zeller Schützengesellschaft statt. Gemessen an der Beteiligung der Vorjahre fiel die Teilnahme der weiblichen Schützen an diesem unterhaltsamen Spektakel mit zehn Aspirantinnen eher gering aus. Inge Arens (3.von links) brachte schließlich nach 83 Durchgängen mit einem gezielten Schuss die alles entscheidende Blume zu Fall. Ihr wurden anschließend von Präsident Elmar Justen die Insignien einer Blumenkönigin verliehen.

Rhein-Zeitung - 23. Oktober 2004

Zeller Schützen visierten Pokale und wertvolle Sachpreise an

Zum Abschluss des Sportjahres trafen sich die Mitglieder der Schützengesellschaft Zell zum traditionellen "Herbstschießen" auf der Sportanlage im Altlayer Bachtal. Dabei konnten Pokale und wertvolle Sachpreise gewonnen werden. Bei den Jugendlichen erwiesen sich Lisa Thielen und Michael Stülb als besonders treffsicher. Bei den Schützen behielt im Kleinkaliber Henry Willer die Oberhand und im Luftgewehrschießen behauptete sich Wolfgang Kaspari. Den entscheidenden Treffer auf die Ehrenscheibe setzte Karl Heinz Stülb. Präsident Elmar Justen dankte für die schießsportlichen Leistungen.

Rhein-Zeitung - 27. Oktober 2004

Gevenich legt wieder gut vor

Halbzeit in der Schützenwinterrunde - Favoriten setzten sich an die Spitze

COCHEM. Die Winterrundenwettkämpfe der Schützen im Kreis 12 2 sind noch in vollem Gange. Aber bereits in der Halbzeit haben sich die Favoriten an die Spitze gesetzt: Die Hubertusschützen aus Gevenich legten wie im vergangernen Jahr in der Alterklasse der Langwaffendisziplinen fast nicht mehr einzuholende Ergebnisse vor.

So führen sie mit dem Luftgewehr aufgelegt mit 1745 Ringen vor Zell (1733) und Sosberg (1732). Mit dem Kleinkalibergewehr aufgelegt liegen sie gleich mit beiden Mannschaften in Führung mit 1674 bzw. 1662 Ringen vor Zell mit 1594 Ringen.

Entsprechend haben die Gevenicher Einzelschützen die ersten Plätze eingenommen: Es führen mit dem Luftgewehr Roswitha Eberhard mit 595 Ringen vor Peter Niesner aus Zell (585) und Gerd Grabacz aus Klotten (583). Günther Eberhard führt die Tabelle in der KK-Gewehr Altersklasse mit 568 Ringen an, gefolgt von Roswitha Eberhard und Anne Wilczynski, beide punktgleich mit 566 Ringen auf Rang zwei, und Gerhard Grabacz aus Klotten mit einem Ring Abstand auf dem dritten Rang.

Beim aufgelegten LG-Schießen in der Schützenklasse ist Gevenich nicht vertreten, und so konnten sich die Damen aus Cochem mit einem rasanten Start an die Spitze setzen und führen inzwischen mit 1746 Ringen vor St. Hubertus Kaisersesch mit 1702 und dem Schützenverein Sosberg mit 1697. Die Klottenerin Ingrid Schadt führt jedoch die Tabelle der Einzelschützen mit 586 Ringen an. Es folgen dicht dahinter Elvira Mons und Petra Wagner, beide Cochem, mit 583 und582 Ringen.

Bei den Kurzwaffen findet seit Jahren ein enger Wettkampf um die Führung zwischen den Schützengesellschaften Zell und Treis statt. Mit großkalibrigen Zentralfeuerpistolen und -revolver führt bisher Zell die Tabelle mit 2173 Ringen mit großem Vorsprung an vor Treis mit 2082. Kaisersesch folgt mit 2000 Ringen auf Platz drei. Die ersten beiden Plätze der Einzeltabelle werden von den Zellern Gerhard Nahlen (730) und Torsten Conrad (727) eingenommen. Hans-Joachim Link aus Treis erreicht mit 720 Ringen den dritten Platz.

Mit der Luftpistole stellten sich die Treiser Schützen in diesem Jahr als führend heraus und liegen mit 2096 vor Cochem mit 2085 Ringen. Sosberg, auf Platz drei, spielt mit "nur" 1986 Ringen keine Rolle mehr beim Kampf um die Spitze.

Die Führung der Einzelschützen wird von Hans-Joachim Link mit 724 Ringen eingenommen. Dirk Diel aus Cochem folgt mit 714 vor Claudia Graf, Treis, mit 691.

Rhein-Zeitung - 1. Dezember 2004

Nikolaus legt mit an

ZELL. Zum traditionellen Nikolausschießen am kommenden Samstag, 4. Dezember, ab 10 Uhr lädt die Schützengesellschaft Zell alle Mitglieder auf den Schützenplatz im Altlayer Bachtal ein. Geschossen wird in den Disziplinen Kleinkaliber und Luftgewehr. Auf die Sieger warten attraktive Preise. Nach Ende der Schießwettbewerbe gegen 17 Uhr folgt ein gemeinsames Abendessen mit Besuch des Nikolaus.

Rhein-Zeitung - 13. Dezember 2004

Nikolaus sparte nicht mit Lob und Tadel für Schützen

Großen Anklang fand das traditionelle Nikolausschießen der Schützengesellschaft Zell. Die Wertpreise bei den Paaren sicherten sich Ute und Wolfgang Bierkandt. Sowohl mit dem Kleinkaliber auch als mit dem Luftgewehr konnte sich Hartmut Ruppenthal behaupten. Den Jugendpreis "erzielte" Kai Scherrer. Neben dem Preisschießen und einem zünftigen Abendessen war der Jahresrückblick des Nikolaus der Höhepunkt des Abends. Im Schützenhaus mussten sich die Schützenbrüder und Schützenschwestern Lob und Tadel anhören.



Schützengesellschaft Zell der Stadt Zell (Mosel) e. V.