Aktuelles bis 11.11.2019 Was? Wann? Wo? 2019 Das war 2019 bisher! Chronik Mitglieder Sportliches - Wettkämpfe BDS Gruppe "Zeller Heckenschützen" Verbände So finden Sie uns Impressum & Datenschutz Videos
Startseite Chronik Chronik 2010- 2018 2012

Chronik


Chronik 1914 - 1922 Chronik 1922 - 1961 Chronik 1962 - 1984 Chronik 1985 - 2009 Chronik 2010- 2018

2010 2011 2012 2013 * 2014 * 2015 2016 * 2017 2018



Seitenbesuche

Zugriffe heute: 2 - gesamt: 182.

Rhein-Zeitung - 4. Februar 2012

Zeller Schützen unter neuer Führung
Verein Arnold Pütz und Bernd Kretz stehen nun an der Spitze

Zell. Auf der jüngsten Jahreshauptversammlung der Zeller Schützengesellschaft im „Hotel zur Post“ standen neben den Berichten des Schriftführers und Kassierers auch die Ehrungen aus den Vereinsmeisterschaften und die Neuwahlen des Vorstandes an. Zum neuen Präsidenten der Gesellschaft wählte die Versammlung Arnold Pütz und als stellvertretenden Präsidenten Bernd Kretz.

Den Vorstand komplettieren Hauptmann Wolfgang Bierkandt, Kassierer Wolfgang Menten, der Erste Schriftführer Karl-Heinz Stülb, der Zweite Schriftführer Günter Reinisch, Feldwebel Helmut Mesenich, Fähnrich Thomas Joormann und Damenwartin Agnes Binz. Als Pressewart fungiert Bernd Both, als Beisitzer Engelmar Trappen und Uwe Gauch.

Der neue Präsident dankte seiner Vorgängerin Ute Bierkandt für die geleistete Arbeit und blickt nun voller Zuversicht mit seiner Mannschaft schon auf das 2013 anstehende Jubiläumsjahr. Dann will die Schützengesellschaft der Stadt Zell stolz ihren 100. Geburtstag feiern. Der Präsident dankte den Mitgliedern für ihr Vertrauen und schloss die Versammlung wie bei den Zeller Schützen üblich mit einem dreifach „Gut Schuss, hurra“.

Rhein-Zeitung - 8. März 2012

Königsschießen lohnt sich kaum noch

Tagung Schützenvereine diskutieren Veranstaltung

M Gevenich. Heiß diskutiert wurde auf der Kreisdelegiertentagung der Schützenvereine des Freundschaftsbundes Mosel die Frage nach der Weiterführung des Kreiskönigsschießens. Kreisvorsitzende Maria-Elisabeth Graf gab zu bedenken, dass die Teilnehmerzahl jährlich weiter abnimmt. Bei einer weiteren Entwicklung gemäß dieses Trends steht zu befürchten, dass auf Dauer mehr Aufsichts- und Leitungspersonal an der Veranstaltung beteiligt ist, als Schützen aktiv daran teilnehmen. Auch sind die Kosten für Orden und Pokale bald nicht mehr durch Startgelder gedeckt. Die Vorsitzende erklärte, es sei zwar schade, eine solch traditionelle Veranstaltung aufzugeben, unter den gegebenen Umständen jedoch kaum abwendbar. Die Versammlung beschloss, vorerst die Ergebnisse des diesjährigen Königsschießens abzuwarten.

Neben den Schützen aus Mastershausen hatten auch alle angeschlossenen Schützenvereine des Freundschaftsbundes Mosel Vertreter zum ordentlichen Delegiertentag im Gastraum des Schießstandes der Gevenicher Schützenbruderschaft entsandt. Unter den Gästen waren der neue Bezirksvorsitzende Dr. Willy Werner sowie Bezirkssportwart Werner Konz, die aus Trier angereist waren.

Auf der Tagesordnung standen unter anderem Berichte der Mandatsträger und die Entlastung des Vorstandes. So wurden etwa die Aktivitäten im abgelaufenen Wettkampfjahr geschildert, die mit einigen Höhepunkten in Kreis, Bezirk und Land als sehr zufriedenstellend gewertet wurden. Damenleiterin Marga Eder berichtete vom jährlichen Ausflug der Schützendamen und stellte bereits ein nächstes Treffen in Aussicht. Die Kasse zeichnete sich durch sparsame Haushaltführung aus. Kreisjugendleiterin Petra Wagner bedauerte erneut das nachlassende Interesse der Jugend. Mit Julia Schulze von der Treiser Schützengesellschaft nahm diesmal als eine von zwei Teilnehmern des Schützenkreises allerdings zum wiederholten Male eine Jugendliche an der deutschen Meisterschaft teil und konnte sich zudem im vorderen Drittel platzieren.

Der neue Bezirksvorsitzende ermunterte die Vereine in seinem Grußwort zur Beantragung von Zuschüssen. Er regte einen gemeinsamen Tag der offenen Tür der Vereine an, um verstärkt auf das Schützenwesen aufmerksam zu machen. Er erläuterte noch anstehende Änderung im Bezirk und lud zur Bezirksdelegiertentagung für 27. April in der Gaststätte Mais in Faid ein. Kreisvorsitzende Graf bedankte sich in ihrem Schlusswort bei der Gevenicher Schützenbruderschaft für die Bereitstellung der Räumlichkeiten und die freundliche Bewirtung.

Rhein-Zeitung - 4. Mai 2012

Jean-Claude Bendriss ist König
Schützen Alex Benz sicherte sich Jugendpokal


M Klotten.
Traditionell wurde Ende April zum Königsschießen des Freundschaftsbundes Mosel ein-geladen. Viele Schützen waren in der Schießanlage der Schützenbruderschaft Klotten angetreten, um die Würde des Kreiskönigs oder einen der Pokale zu erlangen. Der verstärkte Aufruf und die Ankündigung, bei zu geringer Beteiligung die Veranstaltung aufzugeben, hatten gewirkt.

Der ausgesprochen „zähe“ Vogel konnte letztlich dem präzisen Schuss des Kaisersescher Schützen Jean-Claude Bendriss nicht widerstehen, nachdem Petra Schunk aus Cochem den Kopf sowie Carsten Günther und Wolfgang Kalle, beide aus Burgen, den rechten beziehungsweise den linken Flügel abgetrennt hatten. Den Stoß holte sich Bernd Kretz aus Zell.

Beim Schülervogel lag die Treiser Jungschützin Julia Schulze vorn. Nachdem sie bereits den Stoß des Adlers vom Rumpf getrennt hatte, erledigte sie letztendlich auch den Rumpf. Den Kopf holte sich Max Becker aus Cochem. Der rechte Flügel musste durch Alex Benz aus Gevenich und der linke Flügel durch Jannik Wronka aus Cochem dran glauben.

Den Jugendwanderpokal sicherte sich ebenfalls Alex Benz mit 94 von 100 Ringen. Julia Schulze erreichte mit 94 Ringen die Qualifikation zum Bezirksjugendkönigsschießen. Die Gevenicher Schützen konnten ein weiteres Mal ihre Stärke mit dem Kleinkalibergewehr beweisen.

Den Mannschaftspokal holte sich die zweite Mannschaft mit Günther Eberhard, Inge Poburski und Hans-Werner Reiser mit 136 Ringen. Der Helmut-Graf-Gedächnis-Pokal, der mit Luftgewehr und Luftpistole ausgeschossen wird, ging mit 192 Ringen an den Vorjahressieger Andy Scheler aus Kaisersesch. Bei den Frauen sicherte sich Renate Linden aus Zell den Wanderpokal mit 97 Ringen.

Die Kreisveranstaltung wurde hervorragend von der Schützenbruderschaft Klotten ausgerichtet. Dafür und für die Versorgung mit Speis und Trank bedankte sich die Kreisvorsitzende Maria Elisabeth Graf.

Die Kreisvorsitzende Maria Elisabeth Graf (vorn Mitte) gratulierte den Preisträgern des Königs- und Pokalschießens, Schützenkönig Jean-Claude Bendriss und Jugendschützenkönigin Julia Schulze (vorn 3. und 4. von links).

Rhein-Zeitung - 4. Juni 2012

Zeller Schützen haben Nase vorn

M Cochem.
Halbzeit bei den Wettkämpfen der Schützen in der Winterrunde : Mit dem KK-Gewehr liegen die Hubertusschützen aus Gevenich mit dem mit 1682 Ringen an der Spitze, dicht gefolgt von der SG Zell mit 1669 Ringen. Spannender ist der Luftgewehrwettkampf. Den ersten Rang belegt die SG Zell mit Henry Willer, Renate Linden, Bernd Kretz und Dieter Scheer (von links) mit nur einem Ring Vorsprung vor St. Sebastianus Burgen (1754 Ringe), gefolgt vom SV Sosberg (1742 Ringe). Foto: Burkholz

Rhein-Zeitung - 14. Juni 2012

M Zell. Rainer Binz und Renate Linden sind das neue Königspaar der Zeller Schützen. Die Majestäten wurden in spannenden Wettkämpfen ermittelt, verfolgt von vielen Besuchern. Thomas Binz und Bernd Both sind Adjutanten des Königs, der zugleich Adlerkönig ist. Der Königin stehen Agnes Binz und Mary Rosenbaum zur Seite. Schülerkönig ist Timon Schöne, den Stadtpokal sicherte sich Uwe Gauch.
RZ Mittelmosel vom Donnerstag, 14. Juni 2012, Seite 24 (0 Views)

Rhein-Zeitung - 28. Juli 2012

Platz eins und zwei für Zell
Schießen Runde des Freundschaftsbundes Mosel ist beendet

M Cochem.
Die Zeller Schützengesellschaft kann mit guten Leistungen aufwarten. In der Runde des Freundschaftsbundes Mosel siegte die zweite Mannschaft in der Disziplin Luftgewehr aufgelegt mit 3524 Punkten vor Burgen, Gevenich, Klotten und Sosberg.

In der Disziplin Kleinkaliber aufgelegt belegte die Zeller Schützengeselsschaft den zweiten Platz mit 3336 Punkten. Sieger wurde Gevenich mit 3387 Punkten. Für die Zeller Schützen gingen Renate Linden, Henry Willer, Helmut Mesenich, Bernd Kretz, Dieter Scheer und Franz-Josef Hofmann (nur Kleinkaliber) an den Start.

Rhein-Zeitung - 18. August 2012

Schützen wählen Hauptmann und Hauswart
Versammlung Wahl fällt einstimmig aus

M Zell. Die Zeller Schützen trafen sich zu einer außerordentlichen Mitgliederversammlung im Hotel „Zur Post“. Tagesordnungspunkte waren Satzungsänderungen aus der Jahreshauptversammlung 2011 sowie Vorstandswahlen für Hauptmann und Hauswart. Präsident Arnold Pütz und Schriftführer Karl-Heinz Stülb erläuterten die verschiedenen Satzungsänderungen und forderte die Versammlung zur Abstimmung auf. Für die Wahl des Hauptmanns wurde Bernd Kretz vom Präsidenten vorgeschlagen und für die Aufgabe des Hauswarts Bernd Both. Die Versammlung wählte die beiden einstimmig. Ein Antrag zur Tagesordnung kam von Henry Willer. Er schlug vor, Elmar Justen zum Ehrenhauptmann zu befördern. Die Versammlung stimmte diesem Antrag zu.

Rhein-Zeitung - 29. August 2012

Elmar Justen wurde zum Ehrenhauptmann ernannt
Auszeichnung Zeller Schützen freuen sich aufs Jubiläum

M Zell.
Ein Seniorennachmittag, zu dem die Zeller Schützengesellschaft alle Mitglieder, die das 60. Lebensjahr vollendet haben, mit Ehepartnern ins Schützenhaus eingeladen hatte, diente auch der Vorbereitung auf das Jubiläum anlässlich des 100-jährigen Bestehens des Vereins. Dies soll am Fronleichnamswochenende im kommenden Jahr gebührend gefeiert werden. Ein Kuchenbüfett und ein Filmvortrag über die Feier zum 75-jährigen Bestehen wurden dankend angenommen.

Ein weiterer Höhepunkt an diesem Nachmittag war die offizielle Ernennung von Elmar Justen zum Ehrenhauptmann. Präsident Arnold Pütz betonte, dass Elmar Justen seit 1976 Mitglied im Schützenverein ist und alle Vorstandsämter als Feldwebel, Hauptmann und sogar als Präsident vorbildlich erfüllt hat. 1993 krönte er seine Mitgliedschaft mit dem Königsschuss, 1998 wurde er Kreiskönig des Freundschaftbundes Mosel und 2007 Adlerkönig der Zeller Schützen. Ehrungen vom Rheinischen und vom Deutschen Schützenbund zieren seine Uniform. Der Präsident überreichte die neuen Schulterstücke und gratulierte Elmar im Namen der ganzen Gesellschaft zu dieser besonderen Ehrung.

Rhein-Zeitung - 17. Oktober 2012

Schützen zeigen ihre Sportanlage
Aktionstag Am Sonntag darf jeder auf Schießstand

M Zell. Zur Besichtigung ihres Schießstandes lädt die Schützengesellschaft der Stadt Zell am Sonntag, 21. Oktober im Rahmen eines Aktionswochenendes des Deutschen Schützenbundes ein. Das Schützenhaus ist von 10 bis 17 Uhr für die Allgemeinheit geöffnet. In Anwesenheit der Eltern können Kinder ab dem Alter von zwölf Jahren das Schießen mit dem Luftgewehr ausprobieren. An diesem Sonntag feiert die Schützengesellschaft außerdem ihr Oktoberfest. Für Essen und Trinken wird also gesorgt sein.

Auf dem Schießstand der SG Zell lassen sich fast alle Disziplinen des Schießsports ausprobieren. Der Pistolenstand besteht aus fünf 25-Meter-Bahnen mit Duellanlage. Sechs 50-Meter-Schießbahnen stehen auf dem Gewehrstand zur Verfügung. Eine separate Schießhalle für Luftdruckwaffen ist mit acht Schießbahnen für Luftgewehr und Luftpistole ausgestattet. Offizielles Training ist donnerstags von 19 bis 22 Uhr und sonntags von 10 bis 12.30 Uhr. Auch Gastschützen können gegen Zahlung eines Startgeldes auf dem Schießstand in Zell trainieren.

Die Schützengesellschaft feiert im kommenden Jahr ihr 100-jähriges Bestehen. Im Verein können neben den Leistungssportlern auch Hobbyschützen ihrem Sport nachgehen. Altersgrenzen gibt es kaum: Das Aufgelegt-Schießen mit Kleinkaliber- und Luftgewehren und der Luftpistole kann bis ins hohe Alter ausgeübt werden. Auch für Neueinsteiger sind diese Disziplinen geeignet. Dass geübte Sportschützen auch mit über 70 Jahren noch hervorragende Ergebnisse schießen können, zeigen die Zeller Schützen stets bei Meisterschaften und Wettkämpfen.

Geschossen werden darf nur auf offiziell genehmigten Schießständen. Deshalb ist eine Mitgliedschaft in einem Schützenverein mit eigener Anlage Voraussetzung.

Der Jahresbeitrag bei der Schützengesellschaft Zell beträgt 65 Euro, die einmalige Aufnahmegebühr 30 Euro. Kinder und Jugendliche müssen lediglich 30 Euro Beitrag zahlen.
RZ Mittelmosel vom Mittwoch, 17. Oktober 2012, Seite 19 (0 Views)

19.11.2012 - Übername der Chronik

Hubert Küppers wird ab 2013 die Führung der Vereinschronik übernehmen. Nach dem Jubiläumsfest will er versuchen, die Jahre 2000 bis 2011 aufzuarbeiten, für die Karl-Heinz Stülb lediglich Bilder und Zeitungsauschnitte lose gesammelt hat.

Rhein-Zeitung - 10. Dezember 2012

Gevenicher schaffen Relegation
Schießen Zweiter Platz nach der Winterrunde


M Gevenich.
Die Luftgewehrschützen der St. Huberts Schützenbruderschaft Gevenich haben in der Winterrunde in der Landesoberliga (Disziplin Luftgewehr aufgelegt) mit 10:4 Mannschaftspunkten einen starken zweiten Platz in der Achterliga belegt und sich so für die Relegation um den Rheinlandliga-Aufstieg qualifiziert. Die beiden letzen Wettkämpfe endeten mit einem Sieg (3:2 gegen Höhr) und einer Niederlage (1:4 gegen Elkhausen-Katzwinkel). Zum Gevenicher Team gehören Lothar Adams, Hans-Werner Reiser, Roswitha Eberhard, Lothar Föllenz und Werner Schneiders. Die SG Zell wurde in dieser Liga Tabellenfünfter mit 6:8 Punkten.
RZ Mittelmosel vom Montag, 10. Dezember 2012, Seite 20 (0 Views



Schützengesellschaft Zell der Stadt Zell (Mosel) e. V.